1

Chargeurs – Qualität und Innovation machen den Unterschied

Als 1872 eine Reederei mit dem Namen Compagnie Française de Navigation à Vapeur Chargeurs Réunis gegründet wurde, war das der Anfang einer weltweiten Erfolgsgeschichte. Schon damals nahm Chargeurs Kurs auf internationale Gewässer: Vom heimischen Hafen in Le Havre erstreckte sich das Fahrgebiet von Westafrika über die südamerikanische Ostküste bis in die Vereinigten Staaten von Amerika. In all diesen Ländern ist Chargeurs auch heute noch präsent. „Chargeurs war in seiner Geschichte in 74 verschiedenen Geschäftsbereichen aktiv. In jeder Epoche hat man sich auf die innovativsten und vielversprechendsten Branchen konzentriert: Im 19. und frühen 20. Jahrhundert war das der Transport, in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts der Textil- und Mediensektor. Mittlerweile ist es die Industrie der Spezialmaterialien“, erklärt Michaël Fribourg, Generaldirektor von Chargeurs.

Heute konzentriert sich der Konzern auf vier verschiedene Tätigkeitsbereiche, die alle einen gemeinsamen Nenner haben: Chargeurs kann sein Know-how in Sachen Spezialmaterialien ausspielen – entweder auf Kunststoff oder Textilbasis. So nimmt die französische Unternehmensgruppe weltweit führende
Positionen bei selbstklebenden Plastikfolien für den Schutz empfindlicher Oberflächen, Futterstoffen für Textilien, qualitativ hochwertiger Wolle und technischen Textilien ein.

Echtes Verständnis für das Nischengeschäft von Chargeurs hat die SaarLB: „Hier hat man das Know-how, um unsere industriellen Herausforderungen und Wachstumszyklen zu verstehen. Das macht unsere Zusammenarbeit effizient und fruchtbar“, weiß Michaël Fribourg. Dieses Verständnis füreinander schafft Vertrauen – und damit die solide Basis für eine erfolgreiche Partnerschaft.