SaarLB > Presseinformation > Grenzüberschreitend Geschäft ausgebaut,…

Landesbank Saar
Ursulinenstraße 2
66111 Saarbrücken

Postfachadresse
66104 Saarbrücken

Telefon: 0681 383-01
Telefax: 0681 383-1200
E-Mail: service@saarlb.de

LBS
Landesbausparkasse Saar
Beethovenstraße 35-39
66111 Saarbrücken

Postfachadresse
Postfach 66019
66104 Saarbrücken

Telefon: 0681 383-02
Telefax: 0681 383-2100
Internet: www.lbs-saar.de
E-Mail: service@lbs-saar.de

Landesbank Saar
Vertriebsbüro Mannheim
Willy-Brandt-Platz 5-7
68161 Mannheim

Telefon: 0621 124769-10
E-Mail: service@saarlb.de

Landesbank Saar
Vertriebsbüro Trier
Nikolaus-Koch-Platz 4
54290 Trier

Telefon: 0651 9946-6138 
E-Mail: service@saarlb.de

Landesbank Saar
Vertriebsbüro Koblenz
Peter-Kläckner-Straße 5
56073  Koblenz

Telefon: 0261 952-18461
E-Mail: service@saarlb.de

SaarLB France
Succursale de la Landesbank Saar

Résidence Le Premium
17-19, rue du Fossé des Treize
67000 Strasbourg Cédex
Frankreich

Telefon: +33 3 88 3758-70
Telefax: +33 3 88 3693-78
E-Mail: service@saarlb.fr

SaarLB France
Centre d’affaires

203, rue du Faubourg Saint Honoré
75008 Paris
Frankreich

Telefon: +33 1 45 6363-52
Telefax: +33 1 45 6371-22
E-Mail: service@saarlb.fr

Grenzüberschreitend Geschäft ausgebaut, Zukunftsthemen angegangen − SaarLB legt Zahlen für 2018 vor

Die SaarLB hat 2018 ihr Geschäft in Deutschland und Frankreich ausgebaut. Das Kreditneugeschäft erreichte mit insgesamt EUR 2,3 Mrd. in 2018 einen Rekordwert. „Neben dem Neugeschäftsvolumen konnten wir auch die Erträge entsprechend steigern“, sagte Dr. Thomas Bretzger, Vorstandsvorsitzender der SaarLB.

Das Neugeschäft der deutsch-französischen Regionalbank verteilte sich zu
57 % auf Deutschland und 43 % auf Frankreich. „Dabei brachte die Konzentration auf mittelständische Kunden erneut Stabilität. Gelebte Partnerschaft mit unseren Kunden ist die wichtige Voraussetzung für unseren Erfolg“, so Dr. Bretzger.

Das gilt auch für die LBS Landesbausparkasse Saar, die im vergangenen Jahr 5 % mehr Bausparverträge abschließen konnte und eine Bausparsumme von rund EUR 640 Mio. erreichte.

Im Rahmen der heutigen Bilanzpressekonferenz erläuterte Dr. Bretzger: „Der Zinsüberschuss wurden gesteigert, der Verwaltungsaufwand reduziert. Nach Steuern beläuft sich der Jahresüberschuss auf EUR 23,4 Mio. (Vorjahr: EUR 11,9 Mio.) und übertrifft damit unsere Erwartung deutlich. Zudem konnte die harte Kernkapitalquote auf 12,0 % erhöht werden.“

Marktchancen nutzen – zukünftige Herausforderungen angehen
Gleichzeitig erweitert die SaarLB auf der Marktseite weiter ihre Kapazitäten. So wurden im vergangenen Jahr in einem Strategieprojekt Wachstums- und zukunftsträchtige Geschäftsfelder erarbeitet, die in der Umsetzung sind. Parallel dazu hat die Bank im letzten Jahr im Rahmen des Digitalisierungs-projekts Kundenservice und Kundennähe kontinuierlich weiter verbessert.

Ergebnis im Detail

Der Zinsüberschuss ist in 2018 gegenüber dem Vorjahr um EUR 13,1 Mio. von EUR 112,4 Mio. auf EUR 125,5 Mio. gestiegen und lag deutlich über den Erwartungen. Dazu haben alle Geschäftsbereiche beigetragen.

Der Provisionsüberschuss liegt mit EUR 8,2 Mio. unter dem Vorjahresniveau (EUR 13,6 Mio.). Neben etwas rückläufigen Kreditprovisionen ist dies vorwiegend auf positive Sondereffekte des Vorjahres zurückzuführen.

Der Verwaltungsaufwand hat sich von EUR -88,7 Mio. im Vorjahr auf  EUR -84,7 Mio. signifikant verringert. Die Anzahl der Mitarbeiter ging um 21 Menschen zurück.

Das Bewertungsergebnis aus dem Kredit-, Beteiligungs- und Wertpapiergeschäft hat sich in 2018 von EUR 13,1 Mio. zwar wie erwartet auf EUR -3,9 Mio. reduziert. Es spiegelt aber gleichzeitig die weiterhin sehr gute Risikolage wider und ist weiterhin deutlich besser als geplant.

Die Eigenkapitalrendite betrug 6,4 % vor Steuern.

Das Ergebnis vor Steuern liegt mit EUR 39,3 Mio. zwar um EUR -11,2 Mio. unter dem Ergebnis des Vergleichszeitraumes 2017 (EUR 50,5 Mio.), jedoch deutlich höher als im Vorjahr prognostiziert. Das Ergebnis nach Steuern in 2018 betrug EUR 23,4 Mio. (Vorjahr: EUR 11,9 Mio.).

Wachstumsfelder 2019

 Die SaarLB versteht sich als deutsch-französische Regionalbank.

Um diese Position weiter auszubauen, wurde der Pôle Franco-Allemand initiiert – als Plattform für grenzüberschreitende Investitionen von Frankreich nach Deutschland und umgekehrt. Dabei engagiert sich ein Netzwerk aus starken Partnern und Experten aus den Bereichen Finanzen, Recht und Steuern. Der Pôle agiert von den Standorten Paris und Saarbrücken aus.

Weiterhin hat die Bank ihr Immobilienteam in Frankreich verstärkt, um damit die aktuell sehr guten Marktchancen im gewerblichen französischen Immobilienmarkt zu nutzen.

Auch in Deutschland baut die Bank ihr Standortnetz aus. Nach Mannheim 2017 wurde im März 2019 in Trier ein weiteres Vertriebsbüro eröffnet. Von dort aus werden Firmenkunden in den Regionen Trier, Eifel, Hunsrück und Luxemburg betreut.

Ausblick 2019 

Das Neugeschäft der Bank ist im ersten Quartal 2019 in den Kerngeschäfts-feldern solide angelaufen – bei einer weiterhin recht entspannten Risiko-situation. Gleichzeitig hat die exportabhängige Industrie Herausforderungen etwa durch den Brexit zu bewältigen. Auf Basis der aktuell absehbaren wirtschaftlichen und geschäftlichen Entwicklung rechnet die SaarLB für das Gesamtjahr 2019 mit einem Jahresüberschuss in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Den vollständigen Geschäftsbericht finden Sie ab dem 26.04.2019 unter: www.saarlb.de/geschaeftsberichte


Teilen Sie diesen Beitrag
error:

Ihr Ansprechpartner

Philipp Werthmüller

Kommunikation & Medien
Fon. +49 681 383-1264
philipp.werthmueller@saarlb.de